Deine Rechte

Dein Recht auf Selbstbestimmung

 

Erst einmal ist es wichtig, dass Du weißt, welche Rechte Du hast.

 

Dazu gehören:

 

1. Das Recht auf körperliche und sexuelle Selbstbestimmung:

 

Du hast das Recht zu bestimmen und zu entscheiden, was mit Dir und Deinem Körper geschieht. Dein Körper gehört Dir. Du hast ein Recht darauf, dass Deine Bedürfnisse und Grenzen respektiert und geachtet werden.

Dazu gehört auch, dass Erwachsene, Jugendliche und andere Kinder

  • dich nicht sexuell berühren dürfen
  • dich nicht zu sexuellen Dingen überreden dürfen
  • dich nicht zu sexuellen Dingen zwingen dürfen

2. Dein Recht, Deinen Gefühlen zu vertrauen:

 

Es gibt gute und schlechte Gefühle,

es gibt Berührungen, die unangenehm sind,

es gibt gute und schlechte Geheimnisse.

Vertraue deinem Gefühl, wenn sich etwas komisch anfühlt, wenn es Dir irgendwie seltsam vorkommt und lass es dir nicht gefallen!

Such Dir Hilfe!

Vertrau dich anderen an!

 

3. Dein Recht auf Widerstand und Ungehorsam

 

Wenn Du Dich belästigt fühlst und jemand Deine Grenzen übergeht bzw. übergehen möchte, dann hast Du das Recht, „Nein“ zu sagen und Dich zu wehren. Geheimnisse, die sich komisch anfühlen, darfst du mit anderen besprechen.

 

4. Dein Recht auf Hilfe und Unterstützung

 

Du hast das Recht, dass andere dir helfen!

Das können Menschen sein, denen Du vertraust und die nicht direkt mit der Grenzverletzung zu tun haben. Zum Beispiel

  • Freunde und Freundinnen,
  • Lehrerinnen und Lehrer,
  • Verwandte,
  • Beratungsstellen (z.B. HALTE.PUNKT),
  • das Jugendamt,
  • die Polizei
  • ….